Unsere Sommeliers
... Weingenuss pur.

 
"Guter Wein ist der beste Gesellschafter", das wusste schon William Shakespeare.

Auch unsere Weinkenner Thomas Stobbe und Adrian Imm fühlen sich mit diesem Motto sehr verbunden und freuen sich, Ihnen Monat für Monat eine besondere Empfehlung auszusprechen. Erleben Sie gemeinsam mit uns die Vielfalt der Weinwelt und lassen Sie sich überraschen, welche spannenden Tropfen wir im Spa & GolfResort Weimarer Land für Sie bereithalten, um Sie im Kreise Ihrer Familie oder mit Freunden in geselliger Runde zu genießen.

 

 

Thomas Stobbe & Adrian Imm

Februar 2024

2021 Gemeinsam "Seite an Seite"

Weingut Heitlinger, Tiefenbach, Baden 

 

Ein großer Wein mit Konzept:

Vier Sommeliers, vier Rebsorten, vier Toplagen

 

Der Wein

Mit den im März 2020 beginnenden Corona-Lockdowns bildete sich zwischen dem VDP und der Sommelier Union Deutschland das Aktionsbündnis „Seite an Seite im Weinberg“.

Einige Sommeliers, dabei auch Adrian Imm, arbeiteten für längere Zeit in verschiedenen Weingütern. Bei der Arbeit in den Reben kam den Sommeliers die Idee zu einem eigenen Wein nach burgundischem Vorbild.

Eine streng selektive Ernte per Hand gewährleistet, dass nur reife und gesunde Beeren zur weiteren Verarbeitung gelangen; mithilfe luftgefederter Kühlanhänger werden sie unbeschädigt in den Keller gebracht.

Dort bleiben die Beeren im eigenen Saft bis zu fünf Tage unter Kühlung, um die Extraktstoffe bereits vor der Gärung so weit wie möglich herauszulösen und die Aromen zu intensivieren.

Die biodynamisch erzeugten, spontan vergorenen Basisweine der Rebsorten Chardonnay, Pinot Gris, Auxerrois und Pinot Blanc stammen aus “Großen Lagen” des Weinguts und werden direkt aus dem Holz kommend vermählt und danach als Cuvée zwei Monate auf der Vollhefe im Edelstahltank belassen.

Der Wein besticht in der Nase durch einen intensiven Aromencocktail aus Pfirsich, Aprikose und etwas Birne, einer leichten Karamellnote und Eichenholz.

Am Gaumen: Runde weiche Phenole, animierende Säure, viel Druck, kraftvolle Mineralik, langer komplexer Nachhall

 

Das Weingut

Das Weingut Heitlinger ist zusammen mit dem Schwester-Weingut „Burg Ravensburg“ mit ca. 120 ha eines der größten privaten biodynamisch arbeitenden Weingüter in Deutschland und sitzt im Kraichgau in Nordbaden.

Dank der sehr unterschiedlich zusammengesetzten, stark kalkhaltigen Böden erzeugen Winzer Claus Burmeister und sein Team Jahr für Jahr Weine von ausgeprägter Individualität. »

Wir wollen die Magie des Ortes schmeckbar machen und das erfordert sehr viel Handarbeit, angepasst an die Weinbergslage, den Jahrgang und das Wetter.«

Die Parzellen werden jeweils nach ihren besonderen Eigenschaften wie Boden und Mikroklima bewirtschaftet und separat ausgebaut, qualitative Schwankungen werden weitestgehend über die Weinbergsarbeit, Ernteselektion und Ertragsregulierung vermieden. Gleichzeitig sollen die Besonderheit und der Ausdruck jedes Jahrgangs erkennbar sein, besonders bei den Grossen Gewächsen.

 


Januar 2024

Tre Vescovi

DOGC Superiore

2020, Vinchio Vaglio, Vinchio, Piemont

 

Der Wein

Es war eines der ersten Projekte der Winzer von Vinchio Vaglio, einen „Superiore“ zu kreieren, der die Werte des „Terroirs“ und das Wissen der Winzer mit dem Ziel kombinierte, einen Wein von hoher Qualität zu produzieren, der leicht und gut zu trinken und gleichzeitig bezahlbar ist. Seit nunmehr fast zwanzig Jahren ist der "I Tre Vescovi" nicht nur das „Flaggschiff“ der Kooperative, sondern auch der Barbera-Traube und des Gebiets insgesamt, das zu den "Kerngebieten" des UNESCO-Weltkulturerbes "Weinlandschaften des Piemonts" gehört. Der Name „I Tre Vescovi“ bedeutet „Die drei Bischöfe“ und soll darauf hinweisen, dass das Anbaugebiet dieses Weines genau in dem Gebiet liegt, wo sich die Grenzen der Diözesen Acqui Terme, Alessandria und Asti treffen.

Der Wein präsentiert sich in einem Rubinrot mit leicht granatroten Reflexen. Das Bukett ist komplex und würzig mit Anklängen von Nelken, Pfeffer, Eukalyptus, Tabak und Vanille. Am Ende wartet noch eine karamellisierte Note. Der Geschmack ist trocken, würzig und fruchtig mit Aromen von getrockneten Feigen und einem Abgang von großer Eleganz. Insgesamt ein Barbera-Wein, in dem ein außergewöhnliches Gleichgewicht zwischen Frucht, Säure und Struktur herrscht und der aufgrund seiner Modernität und Vielseitigkeit gerne entdeckt wird. Er überrascht durch die Harmonie, die die authentischen Merkmale des in Holz gereiften Barbera offenbaren.

 

Das Weingut

Das Kooperative wurde am 26. Februar 1959 von 19 Winzern aus Vinchio und Vaglio Serra gegründet und hat heute 192 Mitarbeiter, die etwa 450 Hektar Weinberge besitzen und bewirtschaften. Die Weinberge werden mit einer breiten Palette lokaler Rebsorten bewirtschaftet: Barbera, Dolcetto, Cortese, Grignolino, Nebbiolo, Brachetto, Moscato, Freisa und Bonarda gehören ebeso dazu wie einige internationale Sorten wie Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon und Viognier.

Die Weinberge befinden sich größtenteils in Vinchio und Vaglio Serra, nur wenige in angrenzenden Gebieten. Die meisten davon hängen über steile Hänge, was einerseits die Pflege äußerst schwierig macht, andererseits aber auch eine perfekte Sonneneinstrahlung den ganzen Tag über gewährleistet. Diese optimalen Bedingungen tragen zu einem hohen Zuckergehalt bei, der zusammen mit der mineralischen Zusammensetzung des Bodens den einzigartigen Charakter hochwertiger Weine bestimmt. Die Weine werden in einem großen Barriquekeller gelagert, der in den Hang gegraben wurde. Diese Umgebung garantiert eine konstante, natürliche Temperatur und Luftfeuchtigkeit für die Weine, während sie in ihren Barriques und französischen Eichenfässern reifen.

 


Dezember 2023

Villa des Quatre Soeurs 

2017, Château La Villa des Quatre Soeurs, Margaux, Bordeaux

 

Der Wein

Die Beeren werden sorgfältig von Hand gelesen und im Weingut selektiert. Nach der Vergärung wird der Saft je 50% für 18 Monate traditionell nach Bordeaux-Stil in thermoregulierten Betonbehältern und in einjährigen Barriques ausgebaut. Bei den Rebsorten setzt man zu jeweils 45% auf Cabernet Sauvignon & Merlot und ergänzt diese mit der feinen Würze von 10% Petit Verdot. Undurchdringlich , fast schwarz - Viel Cassis, dunkle Kirsche und Brombeere. Im Mund nahtlos anschließend, fast nur schwarze Frucht: Brombeere, Cassis, Holunder, schwarze Olive. Der Wein hat ein unglaublich erfrischendes Moment mit einem Hauch von Eukalyptus in der Nase. Feine Säure, dann kommt ein wenig rote Johannisbeere dazu, sehr verspielt, elegant, voller Finesse. Ein Spaßmacher mit Klasse, langem Abgang und schöner innerer Konzentration und Balance. Ein Wein, der große Trinkfreude bereiten wird.

 

Das Weingut

Luc Thienpont ist ein Spross der umtriebigen, sehr erfolgreichen und ursprünglich rein belgischen Familie Thienpont, welche in der  Appellation Margaux noch zwei weitere Weingüter, wie auch das Vieux Château Certan mitbesitzt. Als Önologe ist niemand Geringeres als der berühmte Jacques Boissenot - Weinmacher fast aller 1er Cru des Médoc! – tätig. Das winzige Weingut La Villa des Quatre Soeurs umfasst nur 1,5 Hektar in Saucanne auf einer Kieslinse. Die Reben sind durchschnittlich 60-80 Jahre alt und mit 10.000 Stöcken pro Hektar dicht gepflanzt. Um dem hohen Qualitätsanspruch der Familie zu genügen, wird der Ertrag auf 40 hl/ha reduziert. Von diesem raren Tropfen gibt es eine Gesamtproduktion von nur 9.000 Flaschen.


November 2023

Vigna d´Alfiero

2012, Tenuta Valdipiatta, Montepulciano, Toskana

 

Der Wein

Der Vino Nobile di Montepulciano Vigna d’Alfiero wird von biologisch angebauten Trauben produziert. Während der Handlese werden ausschließlich die besten Trauben für diesen Wein selektioniert. Im Weingut angekommen werden diese angepresst und zusammen mit dem Most im Edelstahltank vergoren. 20-25 Tage bleiben Most und Trauben miteinander im Kontakt, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Anschließend wird der Wein in große Holzfässer verbracht. Hier reift der Vino Nobile für 18 Monate. Nach der Abfüllung in die Flasche darf der Wein weitere 12 Monate ruhen, ehe er in den Verkauf kommt. Im Glas erscheint er kräftig rubinrot mit einem Granatschimmer. In der Nase dominieren Aromen von Waldfrüchten und Gewürzen. Am Gaumen zeigen sich klare saftige Nuancen von Kirsche und Granatapfel, welche mit perfekt geschliffenen Tanninen in ein elegantes Finale münden. Die würzigen Aromen bilden mit den fruchtigen Komponenten eine ausgewogene Balance.

 

Das Weingut

Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts erwarb Giulio Caporali nordwestlich von Montepulciano ein altes Bauernhaus inklusive einiger Hektar Weinreben und formte es über die folgenden Jahre beharrlich zu einem der besten Vino Nobile-Weingüter. Die Rebfläche ist mittlerweile auf über 30 Hektar angewachsen. Nachdem die junge und ambitionierte Miriam Caporali im Jahr 2002 die Leitung des kleinen, aber feinen Weingutes übernommen hatte, wurde die Qualität der Weine abermals gesteigert und die Produktion auf biologischen Landbau umgestellt. Die Bewertungen des klassischen Vino Nobile und der Riserva liegen stets auf Augenhöhe mit den besten Produzenten der Region, während die Weine absolut erschwinglich geblieben sind und somit ein hervorragendes Preis-Qualitäts-Verhältnis aufweisen! In großen Jahren wird neben der Riserva auch der „Vigna d'Alfiero“ in limitierter Menge produziert, ein reinsortiger Vino Nobile aus der ältesten Parzelle des Weingutes mit über 50-jährigen Sangioveto-Reben. Wir durften Miriam Caporali anlässlich unserer zweiten Culinary Open im Jahr 2019 begrüßen.

 


Oktober 2023

St. Laurent Reserve

2018, Qualitätswein, trocken, Weingut Wagner-Stempel, Siefersheim, Rheinhessen

 

Der Wein

Im Glas präsentiert sich der Wein mit einer klaren purpurroten Farbe mit dunkelvioletten Reflexen. Ein intensiver Duft von reifen Waldbeeren und Schwarzkirschen ist unterlegt mit würzigen Noten von Pfeffer und Nelke. Dazu gesellen sich balsamische Anklänge von Zedernholz. Am Gaumen gibt sich der Wein trocken mit einer filigranen Säure. Er hat einen kräftigen ausgeprägten Körper, der von der seidigen Tanninstruktur flankiert wird. Der Alkohol gibt dem Wein eine große Länge und hohe Balance. Der Ausbau erfolgte in Barriquefässern aus Eiche nach einer späten selektiven Lese von Hand. Geerntet wurde der Wein in verschiedenen Rotweinparzellen der Siefersheimer Lagen mit schluffigem Lehm und anstehendem Rhyolitgestein im Untergrund.

 

Das Weingut

1993 hat Daniel Wagner im elterlichen Weingut Wagner-Stempel in Siefersheim die Regie übernommen und dieses unbeirrt an die Spitze in Deutschland geführt. Seine Philosophie von terroirgeprägten Weinen mit individuellem Charakter hat er Wirklichkeit werden lassen. Qualität wächst im Weinberg - daher setzt Daniel auf eine behutsame, biologische Weinbergspflege mit aufwendiger Handarbeit und sorgt für gesunde Böden mit ausgewogener Begrünung. Die selektive Handlese ist genauso selbstverständlich wie eine schonende Traubenverarbeitung und ein feinfühliger Ausbau im Keller sowie - je nach Anforderungen des Mostes - eine sensible und langsame Entwicklung im Edelstahl oder Holz, je nach Rebsorte. Seine Weinberge liegen in den Siefersheimer Lagen Heerkretz, Höllberg und Goldenes Horn. Das Besondere an diesen Lagen ist der Porphyrfels im Untergrund, der den Weinen eine ganz eigene Note verleiht.

 


September 2023

 

 

 

 

Weißburgunder

 

Qualitätswein, trocken, Weingut Schuh, Sörnewitz, Sachsen

 

Der Wein

Der Wein präsentiert sich im Glas mit Aromen von Apfel und feinen Kräutern sowie etwas Zitronenmelisse. Am Gaumen zeigt er eine elegante dezente Frucht, ebenfalls Apfel gepaart mit etwas Grapefruit. Seine Mineralität und Struktur geben dem Wein Kraft und Stoffigkeit.

 

Das Weingut

In zwei denkmalgeschützten Gehöften aus dem 19. Jahrhundert, am Fuße der hauseigenen Weinberge und inmitten des Spaargebirges nahe Meißen befindet sich das Herz des Weinguts Schuh - Vinothek, Restaurant und Kellerei. Bewirtschaftet werden die rundumgelegenen Rebflächen Kapitelberg, Klausenberg und weitere Steillagen. Im Jahr 1990 verließ der damals 35-Jährige Winzer Walter Schuh die Mosel, um in Sörnewitz ein Weingut zu gründen. Gemeinsam mit seiner Frau restaurierte er liebevoll ein Fachwerkensemble und erweiterte es um ein Weinrestaurant mit Pension. Ein reibungsloser Generationsübergang vollzog sich im Jahr 2016, als die Kinder Matthias und Katharina das Weingut übernahmen. Betrieb ist Mitglied der „Umweltallianz im Freistaat Sachsen“ und wurde 2001 für seine nachhaltige und schonende Arbeit vom Umwelt- und Landwirtschaftsministerium ausgezeichnet. Der Übergang zur nächsten Generation zeigt sich ebenfalls im Design: Das bisherige Bordeauxrot als Firmenfarbe wurde zu einem frischen Violett aufgehellt - als Zeichen des Aufbruchs in eine neue Epoche, in der Katharina Pollmer und Matthias Schuh die Erfolgsgeschichte ihrer Eltern fortschreiben wollen.

 


August 2023

Arneis „Aurelia“

2021 DOC Massimo Rivetti, Neive, Piemont

 

Der Wein

Der Langhe Arneis Aurelia präsentiert im Weinglas eine leuchtende, platingelbe Farbe. Die Farbe dieses Weißweins zeigt im Kern zudem grüngelbe Reflexe. Die erste Nase zeigt Nuancen von Flieder und Nashi-Birne. Den fruchtigen Komponenten des Bouquets gesellen sich noch mehr fruchtig-balsamische Nuancen hinzu. Dieser italienische Wein begeistert durch sein elegant trockenes Geschmacksbild und wurde mit lediglich 1,4 Gramm Restzucker auf die Flasche gebracht. Am Gaumen präsentiert sich die Textur dieses ausgeglichenen Weißweins wunderbar seidig. Durch seine prägnante Fruchtsäure zeigt er sich am Gaumen frisch und lebendig. Im Abgang begeistert dieser Weißwein guter Länge.

 

Das Weingut

Das Weingut Massimo Rivetti mit seinen 25 Hektar Weinbergen, die vollständig ökologisch bewirtschaftet werden, präsentiert eine Reihe traditioneller und internationaler Reben. Das Weingut liegt in Neive, einem kleinen Örtchen zwischen Alba und Asti gelegen. Die Jahresproduktion beträgt etwa 100.000 Flaschen, hauptsächlich aufgeteilt auf Barbaresco und Barbera d'Alba. Die Weinberge sind um drei Bauernhäuser gruppiert: Froi, Garassino und Palazzina. In der ersten befindet sich in der Gemeinde Neive das Weingut auf dem Serraboella-Hügel, eines der wichtigsten für die Produktion von Barbaresco. Der weitaus höhere Aufwand der durch die ökologische Bewirtschaftung im Weinberg betrieben wird, spiegelt sich auch in den Weinen wieder.

 


Juli 2023

 

 

 

 

2020 Blauer Spätburgunder Rosé „Chaiselongue“

 

Die Winzerin

Die gebürtige Berlinerin Bettina Schumann hat sich in Bahlingen am Kaiserstuhl niedergelassen. Zuerst kaufte sie Trauben befreundeter Winzer aus ausgewählten Einzellagen und mietete einen Keller. Ihre Philosophie ist es, bei der Vinifizierung alle Aromen, die Boden und Klima bereithalten, aus den Trauben herauszukitzeln. Die Weine werden spontan in Eichenfässern vergoren. Individuell wird das Holz, die Fassgröße und der Barrique-Anteil ausgewählt. Der Gault Millau schreibt: „Bettina Schumanns Weine, sind wie ihre Macherin: eigenständig mit Charakter, kernig, nie gefällig, aber mit Herz.“ Gemeinsam mit ihrer Frau Melanie Panitzke hat sie sich nach einigen Stationen als „flying winemaker“ hat sie sich ihren Traum vom eigenen Weinhaus erfüllt.

 

Der Wein

Die Trauben stammen aus einer Einzellage von tiefgründigem Vulkanboden. Die alten Reben liefern nach einer Traubenhalbierung exzellentes Ausgangsmaterial für diesen zu 100 % spontanvergorenen Wein. Die Maischestandzeit in 300 Liter-Eichenfässern betrug 3 Tage. Die Reifung erfolgte auf der Vollhefe für 8 Monate in neuen Holzfässern. Der Wein präsentiert sich mit einem kräftigen Lachsrosé. Die Nase gibt sich feinwürzig, ein wenig vom Holz geprägt. Er öffnet sich mit Luft und zeigt elegante Noten von Sauerkirsche, Hagebutte und ein Hauch Tabak. Am Gaumen hat er eine feine Saftigkeit, einen leichten Schmelz und Würze. Der Wein zeigt ein wenig dezente Mineralität und einen langen Nachhall.

 

 


Juni 2023

Riesling „Terra Rossa“

Qualitätswein, trocken

Weingut Pfeffingen, Bad Dürkheim, Pfalz

 

Der Wein

Dieser Wein stammt aus der Lage „Ungsteiner Weilberg“ - eine der traditionsreichsten Lagen der Pfalz. Vor knapp 2000 Jahren gründeten hier römische Siedler ein Weingut und brachten damit den Weinbau in die Region. Das Herzstück des Weilbergs, das der Volksmund auch als „Roterde“ bezeichnet, ist in seiner Art einzigartig. Nicht nur die klimatisch günstige Exposition der Weinberge, sondern vor allem der Boden prägen die hier wachsenden Weine. Wie der Name „Terra Rossa“ besagt, stammt dieser hochwertige Riesling aus dem roten Herzstück des Weilbergs. Er ist neben dem „Weilberg Großen Gewächs“ der zweite Spitzenwein dieser einzigartigen Lage aus dem Hause Pfeffingen. Nur die besten Trauben wurden hier von Hand verlesen, schonend gepresst und über mehrere Monate hinweg gezügelt vergoren. Durch einen aromaschützenden Ausbau und eine lange Lagerung auf der Hefe ist es gelungen, das Terroir des Weines zu bewahren. Der 2022er Ungsteiner Terra Rossa Riesling trocken zeichnet sich im Duft durch eine feine Ananas- und Wiesenkräuteraromatik aus. Am Gaumen präsentiert er sich würzig, dicht und komplex. Seine mineralische Art und der kraftvolle Körper zeugen zudem von einem großen Lager-Potential.

 

Das Weingut

Mit viel Herzblut und Leidenschaft führt Familie Eymael das Weingut Pfeffingen bei Bad Dürkheim in der Pfalz auf 17 Hektar bester Weinlagen. Sie erzeugen charaktervolle, individuelle Weine mit besonderem Augenmerk auf mineralische Rieslinge und elegante Burgunderweine. Familiensinn wird großgeschrieben; so leben und arbeiten drei Generationen dere Familie auf dem schmucken Gutshof in Pfeffingen, einem kleinen Weiler zwischen Bad Dürkheim und Ungstein direkt an der Deutschen Weinstraße.

 


Mai 2023

 

 

 

 

Belle Naturelle

Naturwein, trocken

Weingut Jurtschitsch, Langenlois, Kamptal


Der Wein
Handgelesene Trauben von Zweigelt und Pinot Noir wurden als "blanc de noir" ganztraubig gepresst. Der helle Saft vergärte spontan mit gerebelten Trauben von Cabernet Sauvignon in neutralen Fässern aus österreichischer Eiche. Die schalenvergorenen Cabernet-Sauvignon-Trauben brachten Farbe und Struktur in den Wein. Nach zwei Wochen kam der Wein in gebrauchte Eichenfässer, wo die malolaktische Gärung endete und verbrachte danach rund sechs Monate auf der Hefe im 700 Jahre alten Weinkeller des Gutes. Die Gärung mit einer Kombination von Beeren ergibt einen einzigartigen und komplexen Wein mit einer hohen Vielfalt an Aromen. In der Nase zeigen sich kühle pflanzliche und florale Nuancen mit rotbeerigen Aromen. Eine straffe lebendige Frucht mit einer präsenten, fein integrierten Säure zeigt sich am Gaumen und mündet in einen zupackenden und saftigen Nachhall mit Hefe und Mineralität.

 

Das Weingut

Das traditionsreiche Weingut Jurtschitsch mit seinem Lesehof aus dem 16. Jahrhundert in Langenlois im Kamptal zählt zu den romantischsten Weingütern Österreichs. Groß gemacht haben es die drei Brüder Edwin, Paul und Karl Jurtschitsch mit einer geglückten Aufgabenteilung und großer familiärer Verantwortung. Mittlerweile hat Edwins Sohn Alwin das Ruder übernommen und das Weingut gemeinsam mit seiner Frau Stefanie vom rheinhessischen Weingut Gunderloch komplett übernommen. Gemeinsam haben Sie es geschafft, das bereits in der ersten Liga etablierte Weingut neu zu erfinden und nochmals einen qualitativen Sprung nach vorne zu machen. Laufend kommen neue Projekte dazu; neben dem klassischen Sortiment gibt es einige Naturweine und mehrere Natursekte, sogenannte Pet Nats.

 

 


April 2023

2016 Ranschbach Riesling

-Rotliegend-

Qualitätswein, trocken

Weingut Kranz, Ilbesheim, Pfalz

 

Der Wein

Der leicht gereifte Wein präsentiert sich gerade in Hochform. Die Nase zeigt intensive Aromen von reifen gelben Früchten. Am Gaumen präsentiert sich der Riesling mit einer saftigen Frucht und mineralischen Komplexität. Seine würzig animierende Säure lädt charmant zum nächsten Schluck ein. Die extrem selektive Handlese ist Garant für eine klare Frucht auch im gereiften Stadium. Der moderate Alkohol von 12,5 % vol. gibt dem Wein Struktur, ohne überladen zu wirken. Ein eleganter Genuss zu gebratenem Fisch oder asiatischen Gerichten.

 

Das Weingut

Ein Grundstück außerhalb Ilbesheims zum Bau eines Hauses, einige Weinberge, Land und Vieh … so unspektakulär begann die Erfolgsgeschichte des Weingutes im Jahr 1948. Hilda und Willi nach dem 2.Weltkrieg das Weingut als Fassweinbetrieb. Deren Tochter Lieselotte setzte sich dann in den 1970er Jahren in den Kopf, den mittlerweile produzierten Wein in Flaschen abzufüllen und selbst zu vermarkten. Ihr Mann Robert Kranz brach seine ursprüngliche Ausbildung ab und machte eine Winzerlehre. Gemeinsam führten Sie das Weingut erfolgreich in die nächste Generation. Mit der Zeit kamen neue Weinbergslagen, Weinkeller, neues technisches Gerät sowie Kunden in ganz Deutschland hinzu - und zwei Söhne, Boris und Kai. Boris Kranz wusste bereits früh, dass er Winzer werden wollte. Vom Potenzial des Kalmit-Südhangs sprach er bereits, als das Weinbergsgelände dort noch als zu steil und viel zu unpraktisch zur Bewirtschaftung galt. Mit noch nicht einmal 20 Jahren übernahm er die Verantwortung im Weinkeller. Es war sicherlich ein großer Vorteil, dass es keine uralten Traditionen zu respektieren galt, und so arbeitete er sich mit Fleiß, handwerklicher Präzision und einer gehörigen Portion Idealismus konsequent an die Spitze der Pfälzer Weinerzeuger.

 


März 2023

 

 

 

2021 Lezèr

IGT

Weingut Foradori, Mezzolombardo, Dolomiten

 

Der Wein

Lezér kommt aus dem Trentiner Dialekt und heißt übersetzt „leicht“. Im August 2017 zerstörte ein selten schwerer Hagelschlag 40 Prozent der Ernte des Weinguts. Das gab Foradori die Gelegenheit über einen neuen Wein nachzudenken. Da es nicht mehr viel zu verlieren gab, begann das Weingut, mit den vom Hagel beschädigten Trauben, die für die langen Mazerationszeiten nicht mehr verwendet werden konnten, zu experimentieren. Sie setzten dutzend schnelle Mazerationen in Gang, und zwar in allen ihnen zur Verfügung stehenden Behältern. Dabei wurden die Trauben in allen Behältern maximal 24 Stunden auf den Beerenhäuten vergoren. Die erfolgreichsten Ergebnisse aller Teroldego-Experimente setzen sich beim Lezer wie ein Mosaik zusammen - ein neuer Wein war geboren und gehört seither zum Programm der Foradoris. Der Wein leuchtet in einem hellen rubinrot im Glas. Deutliche Erdbeere und Himbeere in der Nase. Am Gaumen angenehm fruchtig gepaart mit einer ganz leichten rauchigen Note und einer schönen Samtigkeit. Ein toller, leichter Rotwein, der wie ein dunkler Rosé anmutet. 

 

Das Weingut

1985, als Elisabetta nach dem frühen Tod des Vaters mit nur 19 Jahren das Weingut übernahm, war der Teroldego nur eine regionale Größe und präsentierte sich meist blass und mit wenig ausgeprägtem Charakter. Als die junge Winzerin anfing, einiges anders zu machen als ihre meist männlichen, erfahreneren Winzerkollegen, wurde sie mitleidig belächelt. Heute will davon keiner mehr etwas wissen. Elisabetta war eine der ersten, die sich für biodynamische Weinerzeugung entschied, früh erkannte sie das Potenzial des Teroldego als Lagenwein, sie ersetzte das regional übliche Pergola-System durch die vorteilhafte Guyot-Erziehung und verlängerte den Kontakt mit den Farbe und Tannin gebenden Traubenschalen bis ins Frühjahr.

 

 


Februar 2023

2020 Pinot Noir

Grand Select

Weingut Wieninger, Wien, Österreich

 

Der Wein

Nur in den besten Jahrgängen gibt es den "Grand Select" und dann zählt der Wein immer zur absoluten Spitze der Österreichischen Rotwein-Szene. Die Kritiker schwärmen mit Lobeshymnen und vergeben meist hohe Punkte. 

Grand Select ist die Auszeichnung für die allerbesten Weine und Trauben aus alten Rebstöcken von den Toplagen des Hauses Wieninger. Nach gut 22 Monaten im Barriquefass wird der Wein ohne jegliche Schönung oder Filtration abgefüllt. Er besitzt ein enormes Entwicklungspotential: 20 Jahre und mehr sind bei optimalen Bedingungen sicher kein Problem.

Im französischen Stil glänzt der Wein mit enormer Eleganz, ohne zu opulent zu wirken. Die Nase punktet mit Noten von Tabak, konzentrierten Himbeeren und Kirschen. Am Gaumen gibt er sich äußerst saftig, das Holz ist deutlich spürbar, trotz seiner Jugend gut integriert. Hochelegant und sehr burgundisch geht es in ein mineralisches Finale mit feinem Tanninspiel.

 

 

Das Weingut

Wieninger - der Pionier für hochwertigen Wein in Wien. Allein der Name verpflichtet! Aus einem reinen Heurigenbetrieb heraus hat Fritz Wieninger ein qualitätsorientiertes Spitzenweingut entwickelt. Der Betrieb liegt östlich der Donau in Stammersdorf. Verarbeitet werden aber Trauben von beiden Seiten, aus den besten Wiener Lagen am Nussberg und Bisamberg. Berühmt geworden ist Fritz Wieninger mit seinen im Barrique gereiften Chardonnays und Pinot Noirs, er ist aber allen Sorten gegenüber gleichermaßen aufgeschlossen. Besonders am Herzen liegt ihm der Gemischte Satz, ein Wiener Klassiker, der fast in Vergessenheit geraten war und nicht zuletzt wegen seinem Engagement eine Renaissance erlebt.


Januar 2023

2019 Gigondas „La Gille“

AOC

La Famille Perrin, Orange, Rhone

 

Der Wein

Mit Finesse und Eleganz präsentiert sich der preisgekrönte und körperreiche Gigondas. Die Cuvée besteht zum Großteil aus Grenache und bringt nur einen kleinen Anteil Syrah mit.

Im Glas präsentiert sich der Wein in einem Rubinrot mit violettfarbenen Reflexen. Intensive Noten von Kirschen, roten Johannisbeeren und Brombeeren vereinen sich in der Nase mit Feigen und werden von kräutrigen Noten wie Thymian elegant unterstützt. Am Gaumen zeigt er sich körperreich und harmonisch. Nuancen von Schokolade und Vanille runden das Geschmacksbild gekonnt ab. Durch sein äußerst elegantes Tanningerüst brilliert er mit einer großartigen Ausgewogenheit zwischen Frucht, Würze und Frische.

 

 

Das Weingut

Es ist kein Zufall, dass die Familie Perrin der führende organisch anbauende Winzer in der Region ist, in welcher sie die besten Terroirs der südlichen Rhone besitzt. Ihre Werte haben Perrin ein weltweites Ansehen für ihre Spitzenleistung gebracht: absoluter Respekt vor der Erde, die Hingabe zum Handwerk und ein tiefer Glaube an den organischen Anbau, ist der einzige Weg, das wahre Wesen des Terroirs hervorzubringen. Darüber hinaus stellen die verschiedenen Talente innerhalb der Familie die Kontinuität ihres einzigartigen Fachwissens sicher. Natur und traditionelle Methoden sind das Vermögen der Familie Perrin und diese Erkenntnis wird seit 5 Generationen nahtlos weitergegeben.

 


 

Wein des Monats

Feine Tropfen aus unserer Vinothek.


Dezember 2022

2017 East Bench

Zinfandel

Ridge Vineyard, Healdsburg, Kalifornien

 

Das Weingut

Das Abenteuer „Ridge Vineyards“ begann im Jahr 1885 im Bundesstaat Kalifornien im Westen der Vereinigten Staaten. In der bergigen Region von Santa-Cruz, nahe des Monte Bello Ridge, erwarb Dr. Osea Perrone ein kleines Stück Land.

Auf den kalkhaltigen Böden des Monte Bello wurden schnell Reben gepflanzt und aus den Trauben im Jahr 1892 der erste Wein gekeltert. Nach der Übernahme durch William Short in den 1940er Jahren wurde das Weingut schließlich 1962 unter dem Namen „Ridge Vineyards“ bekannt.

Cabernet Sauvignon und Zinfandel nehmen den größten Teil der Rebfläche ein, ergänzt durch Syrah, Grenache, Carignan und Petite Syrah. Obwohl das Weingut für seine Rotweine bekannt ist, produziert Ridge Vineyards seit 1962 auch einen außergewöhnlichen Chardonnay.

Das Weingut genießt heute einen hervorragenden Ruf auf der ganzen Welt und verfolgt dabei eine ganz einfache Philosophie: Durch minimale Eingriffe während der gesamten Weinbereitung entstehen herausragende Weine, die vor allem durch ihre einzigartige Frucht geprägt sind. Ridge Vineyards ist sicherlich einer der außergewöhnlichsten Produzenten für große kalifornische Weine.

 

Der Wein

Der East Bench Zinfandel wird seit dem Jahr 2006 vom Weingut zu 100 Prozent sortenrein vinifiziert. Die Rebsorte gilt als der amerikanische Klon des Primitivo, und so erwartet man hier gemein hin einen extraktreichen Wein nach süditalienischem Vorbild. Aber der Ridge East Bench Zinfandel kann so viel mehr. Die naturnahe Bewirtschaftung des Weinguts, die Einzellagenvinifizierung sowie die besonderen klimatischen Bedingungen der Höhenlage sind einzigartig.  Im Glas präsentiert sich der Wein mit einem kräftigen Rubinrot. Die Nase offenbart sofort zwei Komponenten: reife, süße Schwarzkirsche und den Einfluss der Eichenholzfassreife. Am Gaumen seidig und dennoch fordernd, die Gerbstoffe sind zwar poliert, aber auf jeden Fall präsent und animieren mit Trinkfluss. Rotfruchtige Aromen runden das Geschmacksbild am Gaumen ab. Ein anspruchsvoller Wein mit viel Saftigkeit, Druck und einem langanhaltenden Finish.


November 2022

2016 Numanthia

Bodega Numanthia, Valdefinjas, Zamora

D. O. Toro, Spanien

 

Der Wein

Der Wein hüllt sich in ein sattes, leuchtendes Kirschrot mit granatfarbenen Reflexen. Dieser intensive, aromatische Rotwein zeigt vortrefflich Anklänge von Heidelbeere, Schwarzkirsche und schwarze Johannisbeere. Den fruchtigen Teil begleiten Noten von feiner Würze, Röstnoten, Backaromen, Mokka und Schokolade. Am Gaumen entfaltet er sein volles Potenzial, ist konzentriert und temperamentvoll mit einer guten Struktur. Die perfekt polierten Tannine sorgen für ein geschmeidiges Mundgefühl und Komplexität. Der lange Nachhall mit wohligen Röstnoten komplettiert das harmonische Geschmackserlebnis.

 

Das Weingut

Numanthia ist das Referenzweingut in Toro, einer der aufregendsten spanischen Weinregionen. Der Name erinnert an die antike Stadt Numancia, deren Einwohner heldenhaft der römischen Belagerung standhielten und lieber starben als sich zu ergeben. Die Reben zeigen sich ähnlich standhaft - sie überleben seit 140 Jahren alle "Angriffe" der Reblaus und widerstehen extremen Bedingungen in einem der trockensten und spannendsten Anbaugebiete Europas.
Mit den herausragenden Bewertungen in vielen Weinführern stellte das relativ junge Weingut sein Können und Potenzial unter Beweis. Das Fundament der Kollektion ist die Erzeugung und die Selektion der besten Trauben des Terroirs im Toro. Die Trauben von den ertragsarmen alten Rebstöcken werden bei optimaler Reife von Hand gelesen, jedoch erst wenn sie eine hohe Fruchtintensität und Konzentration besitzen. Die Vinifizierung danach extrahiert das volle Potenzial, insbesondere die für Tinta de Toro typisch intensiven Fruchtaromen sowie Struktur und Eleganz. Mit dem Erbe der spanischen Geschichte und seinem außergewöhnlich natürlichen Potenzial zeigt Numanthia ein intensives und temperamentvolles Geschmackserlebnis.


Oktober 2022

2018 Chateau Brun

Saint-Émilion Grand Cru

Famille Brun, Saint-Christoph-des-Bardes

Bordeaux

 

Das Weingut

Château Brun liegt im Osten der Region Bordeaux im Département Gironde in Frankreich. Die Reben wachsen auf dem Hang eines Hügels nordwestlich von Saint-Émilion, eine der besten und bekanntesten Weinbauregionen. Der Ort Saint-Émilion und das Weinbaugebiet der Region zählen seit 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit 1571 ist Château Brun in Familienbesitz und ist das älteste Familienweingut der gesamten Appellation. Das Weingut ist nicht allzu bekannt, allerdings unter Insidern ein echter Geheimtipp mit einem legendären Ruf. Hervé Brun führt das Weingut heute und kontrolliert die Reben in jeder Phase persönlich. An seiner Seite hat er den bekannten Önologen Gilles Pauquet. Das Weingut baut Reben der Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc an. Die Reben der Sorte Merlot sind teilweise über 65 Jahre.

 

Der Wein

Die Lese der Trauben erfolgt ausschließlich von Hand. Die Maischegärung findet wie vor einhundert Jahren in den traditionellen Betontanks statt. Der Ausbau dauert mindestens achtzehn Monate. Nur ein Drittel des Ausbaus findet in neuen Barriques statt. So entsteht ein gut ausbalancierter Grand Cru mit optimalen Fruchtaromen und einer fantastischen leichten Vanillenote. Im Glas fasziniert der Rotwein mit einem intensiven Rubinrot. Am Gaumen finden sich Aromen von Heidelbeeren, reifen roten Beeren, schwarzen Heidelbeeren untermalt von einem Hauch Mokka. Er gibt sich kraftvoll, fruchtig und mit einem Hauch von Gewürzen. Ein fantastisches Erlebnis und ein sensationeller Genuss!


September 2022

2021 Grauburgunder

Qualitätswein, trocken

Weingut Knipser, Laumersheim, Pfalz

 

Der Wein

Dieser Grauburgunder stammt aus zwei Lagen, welche von einer mächtigen Lössauflage geprägt sind. Im Untergrund befindet sich Kalkgestein. Der Wein wurde reduktiv und fruchtbetont im Edelstahltank ausgebaut. Fülle und Komplexität verleiht eine Lagerung in mehrfach verwendeten Barriques. In der Nase findet sich ein intensiver Duft, der an Birne, Melone und Banane erinnert. Am Gaumen setzt sich der fruchtbetonte Eindruck fort, unterstützt von einem eleganten Schmelz Ein langanhaltender Nachhall komplettiert den harmonischen Gesamteindruck.

 

Das Weingut

Das Weingut Knipser ist eines der besten Weingüter Deutschlands, seine Heimat ist seit 1876 Laumersheim in der nördlichen Pfalz. Noch heute wird es von den Brüdern Volker und Werner Knipser und dessen Sohn Stephan Knipser als Familienweingut geführt. Zu dem auch als Johannishof bekannten Weingut, das ursprünglich als Mischbetrieb auch Obst- und Gemüseanbau betrieb, gehört ein Restaurant mit der bekannten Vinothek „Halbstück“.

Seit 1993 ist das Weingut Knipser Mitglied im VDP, dem Verband Deutscher Präditkatsweingüter. Die Weinberge erstrecken sich von der Freinsheimer Höhe im Süden bis an den Rand des nördlichen Nachbardorfes Dirmstein und können mit namhaften Lagen wie Großkarlbacher Burgweg, Laumersheimer Kirschgarten, Laumersheimer Steinbuckel und Dirmsteiner Mandelpfad aufwarten.

Die 75 Hektar Weinberge sind kleinparzellig mit roten und weißen Rebsorten bestückt, wobei beim Rotwein der Spätburgunder und beim Weißwein Riesling den Löwenanteil unter sich ausmachen.


August 2022

2021 Rosé

Qualitätswein, trocken

Weingut Hey, Naumburg, Saale/Unstrut

 

Der Wein

Der Rosé vom Weingut Hey präsentiert sich schillernd lachsrosa im Glas und animiert mit einem feinfruchtigen Bukett von

Heidelbeeren und Himbeeren zum Trinken. Am Gaumen wirkt er frisch und weich mit eleganter Säurestruktur und Aromen von Walderdbeeren, Pfirsich und leicht kräutrigen Noten von Thymian.

Die Cuvée besteht aus Blauem Zweigelt, Späburgunder und Portugieser, die allesamt auf tiefgründigem Muschelkalk wachsen. Im Herbst wurde sorgfältig selektiv von Hand gelesen. Der Ausbau fand im Edelstahltank statt.

 

Das Weingut

Das Weingut Hey liegt nur wenige Kilometer vor den von Naumburg im Anbaugebiet Saale/Unstrut. Mit dem Erwerb des historischen Gutshofs sowie einer kleinen Parzelle in der bekannten Lage Naumburger Steinmeister legten die Eltern Sigrun und Reinhard Hey 2001 den Grundstein für das heutige Weingut; nach seinem Oenologie-Studium in Geisenheim kehrte Sohn Matthias 2007 in seine Heimat zurück und präsentierte kurz darauf bereits den ersten eigenen Jahrgang.

Inzwischen bewirtschaftet Familie Hey insgesamt rund 8,5 Hektar Rebfläche. Die Weinlese in den größtenteils nicht mechanisierbaren Steillagen erfolgt ohne Ausnahme selektiv per Hand. Das Sortenportfolio wird vor allem durch Riesling sowie Grau- und Weißburgunder und Blauen Zweigelt bestimmt.

Im Keller setzt Matthias Hey verstärkt auf tradtionelle Methoden der Weinbereitung: Spontangärung, lange Maischestandzeiten und ausreichend Zeit zum Reifen helfen den Weinen dabei, ihren eigenen Charakter zu entwickeln. Fingerspitzengefühl, der Mut und die Freude am Experimentieren und das gute alte ‹Bauchgefühl› sind ihm hierbei wichtiger als moderne Technik.

2019 wurde das Weingut in den Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) aufgenommen. Matthias Hey ist außerdem Gründungsmitglied und Vorsitzender des Vereins ‹Breitengrad 51›.


Juli 2022

mélie-mélo

Qualitätswein, trocken
Melie & Friends: Melanie Stumpf & Martin Schmitt, Randersacker, Franken

 

Martin ist ohne Zweifel einer der besten Winzertalente in Franken. Von der „Vinum" über „Falstaff", „Feinschmecker" und „Eichelmann" bis zum „Gault&Millau", immer ist Martin am oberen Rand der Wein-Guides mit dabei.
Melie stammt aus einem kleinen Familienweingut und ist mit Winzern und deren Weinen aufgewachsen. Auch beruflich ist die gelernte Journalistin dem Wein und insbesondere dem Fränkischen Wein ihrer Heimat immer treu geblieben. Selbst während ihrer Stationen im Ausland.

Im Frühsommer 2021 fragte Melie ihren alten Schulfreund Martin, ob er die Idee eines Weines, die sie im Kopf hatte, umsetzen könne. Martin, dessen Weinberge sich aktuell in der Umstellung auf Bioweinbau befinden, fand die Idee sofort interessant und begann nach Weinkombinationen zu suchen.

Juni 2021: erste Begutachtung der Grundweine. Langsam tasteten sich Martin und Melie heran. Es wurde viel verkostet, viel kombiniert und für gut und dann für nicht so gut befunden. „Irgendwann hatten wir die Kombination, die uns auch nach ein paar Mal kosten, immer noch von den Socken gehauen hat. So schmeckt er, wir hatten ihn gefunden“, sagen beide heute.

Kann man Heimat riechen und fühlen? Das Gefühl der satten Mainwiesen unter den Füßen, die Hitze des Muschelkalks in den Weinbergen im Hochsommer oder der Geruch, der sonntags aus den vielen fränkischen Gastwirtschaften strömt. Für beide Mainfranken ist das pure Heimat.
Genau dieses Lebensgefühl von den Ufern des Mains sollte in einer Flasche eingefangen werden. Der Landstrich zwischen Würzburg und Bamberg ist kleines Paradies. Hier gibt es alles, was es zum guten Leben braucht. Fisch, Fleisch, Gemüse und handwerklich produzierter Wein.
Das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit vereint fränkischen Muschelkalk, französisches Laissez faire, gute Gefühle und eine bunte Leichtigkeit in einer Flasche. Der kleine Luxus für jeden Tag namens mélie-mélo.

 


Juni 2022

"3 rios"

Der Wein
„3 rios“ ist eine Cuvée aus 3 Rebsorten. Dabei steht der Alvarinho für intensive Aromen, Tiefe, Struktur und Körper, der Loureiro für Eleganz, Intensität, florale Noten und den typischen Hauch von Lorbeer, während Avesso für Säure, Mineralität, gelbe Noten und Mandelaromen sorgt. Die Weingärten befinden sich an 3 Flüssen mit einzigartigem Mikroklima. Im Jahrgang 2019 besticht der Wein durch kühle Aromatik mit einem intensiven Duft nach Zitrusfrüchten, Salzkräutern und knappreifen Äpfeln. Am Gaumen ist der Vinho Verde schlank, zart grasig aber auch steinig. Hier bindet sich eine feine Säure in die filigrane Struktur des Weins ein, der von Minze, Ananas und Zitronen geprägt ist.

 

Der Winzer
Anselmo Mendes gehört zu den großen Vorreitern der Weißwein-Erzeugung in Portugal. Während „Vinho Verde“ lange Zeit gerade im Ausland vor allem für leicht süße und mit ein wenig Kohlensäure versetzte Sommerweine stand, die auch noch aromatisch „grün“ zu sein hatten, damit sie ihrem Namen gerecht wurden, hob eine kleine Gruppe von Winzern im Vinho Verde den Stil dieser Weine auf ein neues Niveau. Schon von Kindesbeinen an spielte sich das Leben des aus einer Winzerfamilie stammenden Anselmo Mendes, zwischen Weinberg und Keller ab. Direkt nach den Studien der Agrarwirtschaft und der Önologie begann er 1987, Weißweine aus der Alvarinho-Traube an- und auszubauen. Dabei ging es ihm darum, ihren spezifischen Charakter herauszuarbeiten. Nach einem Jahrzehnt intensiven unermüdlichen Forschens und Experimentierens war es 1998 endlich so weit: Sein erster Wein, »Muros de Melgaço«, kam auf den Markt. 

 



Mai 2022

2021 Merlot Rosato

IGP Rosato, Ômina Romana, Velletri, Latium

 

Das Weingut

Omina Romana ist ein familiengeführtes Weingut, welches im Jahr 2007 von der Familie Börner gegründet wurde. Die Wahl des Ortes fiel auf die Region um Velletri, 40 km südöstlich von Rom inmitten der vulkanischen und grünen Hügel der Castelli Romani, die über das Tyrrhenische Meer blicken. Familie Börner realisiert die Vision, mit Präzision und Wissen an die über 2500-jährige Geschichte des Weinbaus mit höchster Qualität anzuschließen. Nach dem Ersten Weltkrieg ist diese Tradition in Vergessenheit geraten. Produziert werden heute Spitzenweine auf der Grundlage von Erfahrung und Wissenschaft, Einsatz und Leidenschaft, gepaart mit Liebe zur Natur. Hier fühlt man sich der antiken Tradition des „Vinum Velletrum“ verpflichtet. Die Philosophie des Weinguts lautet „Mens et Manus“.

 

Der Wein

Dieser elegante Roséwein wurde zu 100 % aus Merlot-Trauben gewonnen, die auf dem sandigen Lehmboden des Latium wachsen. Er zeigt intensive Aromen von duftiger Grapefruit und roten Früchten, verbunden mit einer dezenten Kräuternote. Am Gaumen gibt er sich kräftig mit Nuancen von roten reifen Waldfrüchten mit einem Hauch Blockschokolade. Der Alkoholgehalt von 13 % vol. ist gut eingebunden und unterstützt die kräftige Textur bis hin zum langanhaltenden Finish. Dieser Wein ist ein perfekter Begleiter zu leichten Fleischgerichten und sommerlichen Kreationen vom Grill.


April 2022

Geheimrat "J"

Qualitätswein, trocken, Weingut Wegeler, Oestrich-Winkel, Rheingau

 

Der Wein

Nach dem Prinzip der großen Châteaux in Bordeaux, die keine Lagenbezeichnungen verwenden, verstehen das Weingut Wegeler sein Flaggschiff Geheimrat "J" als "Erstwein" des Gutshauses in Oestrich. Große Weine aus bis zu 15 verschiedenen "Erste Gewächs"-Weinbergen, bilden die Grundlage der Assemblage eines jeden Jahrgangs.

Extreme Mengenbegrenzungen, eine späte und mehrfach selektive Handlese, sowie langsame Gärung und lange Reifung auf der Feinhefe im Fass garantieren höchste Qualität und großartigen Genuss. Geheimrat "J" vereint unverwechselbar den rassigen und eleganten Charakter der mineralischen Lagen um Rüdesheim und Geisenheim mit den charaktervollen und cremigen Rieslingen der Lößlagen des mittleren Rheingaus.

 

Das Weingut

Die Geschichte der Weingüter Wegeler ist eng mit der Geschichte des Rieslings verbunden. Julius Wegeler heiratete 1861 die Tochter der Sektkellerei Deinhard. Nach dem Tod des Vaters wurde er mit der Leitung der Firma beauftragt. Das Unternehmen florierte und so entschloss man sich, 1882 im Rheingau ein Weingut zu kaufen.

Die Weinberge in Rüdesheim und Oestrich-Winkel gehören noch heute zum Familienbesitz der Wegelers - ebenso wie das Herrenhaus am Friedensplatz in Oestrich-Winkel, in dem die Weinguts-Verwaltung noch immer ihren Sitz hat.

Das Gutshaus Bernkastel wurde von Julius Wegeler im Jahr 1900 gegründet. Nach dem legendären Ankauf eines großen Teils des Bernkasteler Doctors ließ er in den Jahren 1902 und 1903 im Ortsteil Kues ein Kelterhaus nach dem Prinzip der Gravitation errichten. Mit dieser Idee einer schonenden Weinverarbeitung war er seiner Zeit voraus. Der Gesamt-Besitz der beiden Wegeler Gutshäuser im Rheingau und an der Mosel beträgt aktuell 60 Hektar. Mit 45 Hektar Rebfläche im Rheingau zählt der Betriebe zu den größeren Erzeugern der Region.


März 2022

Premier Cru „Vaillons“

2018, Chablis, Benoît Droin, Yonne, Chablis, Frankreich

Der Wein

Der Chablis gibt sich im Glas in einem satten Goldgelb. Aromen von leicht reifen gelben Äpfeln, und Amalfi-Zitrone und ein Hauch Vanille dominieren in der Nase. Am Gaumen komplettiert eine feine Nuance von Pfirsich den Gesamteindruck, der in einem langen harmonischen Finish endet. Der mittlere Körper zeigt sich elegant und die mittlerweile perfekt eingebundene Säure gibt dem Weine Frische und Struktur.

 

Das Weingut

Die Domaine Jean-Paul & Benoît Droin ist bereits in den Händen der 14. Generation und damit eine der ältesten „Familiengeschichten“ von Chablis. Seit 1620 wurden der Besitz, die Erfahrungen und das Wissen um die Eigenschaften der großen Terroirs von Chablis stets vom Vater auf den Sohn übertragen. Heute besitzen die Droins 25 ha Weinberge in besten Lagen. Benoît Droin ist ein begnadeter Vinificateur, der - unter anderem - durch das subtile Zusammenspiel von Fass- und Tankreifung den Charakter der einzelnen Crus und die Mineralität ihrer Böden perfekt übersetzt und in die Flasche bringt. Das Resultat sind absolut große Chablis-Weine - die Domaine DROIN wird im Classement der besten Weine der „Revue du Vin de France“ unter den Top Five geführt.

 

 


Februar 2022

Vino Nobile di Montepulciano

2014, DOCG, Tenuta Valdipiatta, Montepulciano, Toskana, Italien

 

Der Wein

Der Vino Nobile von Valdipiatta wurde nach einer sorgfältigen Auswahl von Sangiovese- und Canaiolo Nero-Trauben aus den besten Weinbergen des Weinguts vinifiziert. Sie werden getrennt geerntet und vinifiziert und dann gekonnt so kombiniert, dass die Eleganz, die Finesse und das Terroir von Montepulciano zum Ausdruck kommen. Der Wein reifte 6 Monate in kleinen französischen Eichenfässern, danach 12 Monate in einem Großfass aus slowenischer Eiche. Vor dem Verkauf ruhte er 6 Monate auf der Flasche. In der Nase finden sich intensive Aromen von Waldbeeren mit einem leichten Hauch Vanille. Eine leicht schmeckbare Säure lässt den Wein lebendig und fruchtbetont wirken. Langanhaltend endet der Wein in einem harmonischen Finale.

 

Das Weingut

Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts erwarb Giulio Caporali nordwestlich von Montepulciano ein altes Bauernhaus inklusive einiger Hektar Weinreben und formte es über die folgenden Jahre beharrlich zu einem der besten Vino Nobile-Weingüter. Die Rebfläche ist mittlerweile auf über 30 Hektar angewachsen. Nachdem die junge und ambitionierte Miriam Caporali im Jahr 2002 die Leitung des kleinen, aber feinen Weingutes übernommen hatte, wurde die Qualität der Weine abermals gesteigert und die Produktion auf biologischen Landbau umgestellt. Die Bewertungen des klassischen Vino Nobile und der Riserva liegen stets auf Augenhöhe mit den besten Produzenten der Region, während die Weine absolut erschwinglich geblieben sind und somit ein hervorragendes Preis-Qualitäts-Verhältnis aufweisen! In großen Jahren wird neben der Riserva auch der „Vigna d'Alfiero“ in limitierter Menge produziert, ein reinsortiger Vino Nobile aus der ältesten Parzelle des Weingutes mit über 50-jährigen Sangioveto-Reben. Wir durften Miriam Caporali anlässlich unserer zweiten Culinary Open im Jahr 2019 begrüßen.


Januar 2022

Puro Corte

2019er Puro Corte
Dieter Meier, Alto Agrelo, Mendoza, Argentinien

Für den Puro Corte werden vollreife Trauben von Malbec, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc im Edelstahltank vergoren und anschließend in französischen Barriquefässern ausgebaut. Das Ergebnis ist ein tief dunkelroter, kraftvoller, harmonischer und fruchtbetonter Wein mit feinen Gewürz- und Vanillenoten und einem intensiven Fruchtkranz von dunklen Beeren und vollreifen Pflaumen.
 

2017er Puro Corte D'Oro
Dieter Meier, Alto Agrelo, Mendoza, Argentinien

Die Cuveé aus Cabernet Sauvignon, Petit Verdot und Malbec zeigt ein fruchtbetontes Bukett mit saftigen Aromen nach roten Früchten und feinwürzigen Vanillenoten. Am Gaumen gibt er sich vollmundig, vielschichtig, mit kräftigem, doch zugleich wunderschön eingebundenem Tannin. Ein kräftiger ausgewogener Körper mit einer saftigen Frucht und feine Röstaromen münden in ein langanhaltendes Finale.

 

Das Weingut

Die Weinlinie Puro gehört dem Schweizer Winzer Dieter Meier, der schon seit den 1990er Jahren in Argentinien lebt und arbeitet. Er hat sich in die Anbauregion Alto Agrelo verliebt, die zu den besten des Landes gehört. Das trockene, heiße Klima mit hohen Tag-Nacht-Temperaturunterschieden auf 1000 Metern über dem Meeresspiegel und das Schmelzwasser der Anden bieten dabei perfekte, einzigartige Bedingungen für herausragende und tiefgründige Weine. Diese werden nach strengen ökologischen und biologischen Kriterien produziert. Zudem betreibt er auf mehr als 20000 Hektar eine 10000 Tiere umfassende Rinderfarm und ist als international bekannter Konzeptkünstler und Musiker tätig. Große Erfolge feierte er in den 1980ern mit der Elektropopgruppe Yello. Zudem ist er Inhaber von Restaurants in Zürich, Frankfurt und Berlin.


Dezember 2021

St. Laurent Reserve

2018, Qualitätswein, trocken, Weingut Wagner-Stempel, Siefersheim, Rheinhessen

 

Der Wein

Im Glas präsentiert sich der Wein mit einer klaren purpurroten Farbe mit dunkelvioletten Reflexen. Ein intensiver Duft von reifen Waldbeeren und Schwarzkirschen ist unterlegt mit würzigen Noten von Pfeffer und Nelke. Dazu gesellen sich balsamische Anklänge von Zedernholz. Am Gaumen gibt sich der Wein trocken mit einer filigranen Säure. Er hat einen kräftigen ausgeprägten Körper, der von der seidigen Tanninstruktur flankiert wird. Der Alkohol gibt dem Wein eine große Länge und hohe Balance. Der Ausbau erfolgte in Barriquefässern aus Eiche nach einer späten selektiven Lese von Hand. Geerntet wurde der Wein in verschiedenen Rotweinparzellen der Siefersheimer Lagen mit schluffigem Lehm und anstehendem Rhyolitgestein im Untergrund.

 

Das Weingut

1993 hat Daniel Wagner im elterlichen Weingut Wagner-Stempel in Siefersheim die Regie übernommen und dieses unbeirrt an die Spitze in Deutschland geführt. Seine Philosophie von terroirgeprägten Weinen mit individuellem Charakter hat er Wirklichkeit werden lassen. Qualität wächst im Weinberg - daher setzt Daniel auf eine behutsame, biologische Weinbergspflege mit aufwendiger Handarbeit und sorgt für gesunde Böden mit ausgewogener Begrünung. Die selektive Handlese ist genauso selbstverständlich wie eine schonende Traubenverarbeitung und ein feinfühliger Ausbau im Keller sowie - je nach Anforderungen des Mostes - eine sensible und langsame Entwicklung im Edelstahl oder Holz, je nach Rebsorte. Seine Weinberge liegen in den Siefersheimer Lagen Heerkretz, Höllberg und Goldenes Horn. Das Besondere an diesen Lagen ist der Porphyrfels im Untergrund, der den Weinen eine ganz eigene Note verleiht.


November 2021

DIANA NEMORENSIS I

IGP Latium

 
2013, Weingut Omina Romana, Velletri, Italien

 

Der Wein

Diana Nemorensis ist eine Cuvée aus den klassischen Bordeaux-Rebsorten Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. Dieser Wein, welcher der römischen Jagdgöttin und Beschützerin der Weiblichkeit DIANA gewidmet ist, verkörpert Eleganz, Robustheit und die lebendige Kraft der Natur. Die Gärung erfolgte teil im Edelstahl und teils in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Im Glas erscheint er rubinrot mit granatfarbenen Reflexen. Aromen von Sauerkirsche, Himbeere gepaart mit Tabak- und Tamarindennoten umschmeicheln die Nase. Am Gaumen gibt er sich weich und einhüllend, mit seidigen und delikaten Tanninen. Der Alkohol ist perfekt eingebunden und trägt die Aromen in ein langes intensives Finish.

 

Das Weingut

Omina Romana ist ein familiengeführtes Weingut, welches im Jahr 2007 von der Familie Börner gegründet wurde. Die Wahl des Ortes fiel auf die Region um Velletri, 40 km südöstlich von Rom inmitten der vulkanischen und grünen Hügel der Castelli Romani, die über das Tyrrhenische Meer blicken. Familie Börner realisiert die Vision, mit Präzision und Wissen an die über 2500-jährige Geschichte des Weinbaus mit höchster Qualität anzuschließen. Nach dem Ersten Weltkrieg ist diese Tradition in Vergessenheit geraten. Produziert werden heute Spitzenweine auf der Grundlage von Erfahrung und Wissenschaft, Einsatz und Leidenschaft, gepaart mit Liebe zur Natur. Hier fühlt man sich der antiken Tradition des „Vinum Velletrum“ verpflichtet. Die Philosophie des Weinguts lautet „Mens et Manus“.


Oktober 2021

Muga Reserva

2017, DOCa Rioja, Bodega Muga, Haro, Spanien

 

Der Wein

Der als Reserva klassifizierte Rioja der Bodegas Muga ist zweifelsfrei ein echter Kultwein, welcher weltweit viele Freunde besitzt. 70 Prozent Tempranillo, 20 Prozent Garnacha sowie 10 Prozent Mazuelo und Graciano kommen für den Muga Reserva zum Einsatz. Alle genutzten Rebstöcke sind deutlich über 15 Jahre alt und stehen auf terrassierten Kreide-Ton-Böden. Das Lesegut wird sowohl bei der Ernte als auch bei der Anlieferung im Weingut streng selektioniert. Bereits die alkoholische Gärung findet in großen Eichenholzfässern statt und danach folgt die eigentliche Spezialität von Muga: Der Wein wird für 24 Monate in kleinen Eichen-Barriques ausgebaut, die in der eigenen Küferei hergestellt und so auf die Anforderungen des Reservas genau ausgerichtet wurden. Nach der Faßreife verbringt der Wein nochmals 12 Monate in der Flasche und weist damit eine Gesamtreife von 36 Monaten auf. Im Glas ein dunkles Rubinrot mit hellen Reflexen am Rand. Die Nase zeigt Aromen von reifen Süßkirschen und einem feinen, aber gut eingebundenen Holz. Dieser Eindruck setzt sich mit einem schönen Vanille-Aroma am Gaumen fort. Feinkörnige Tannine und ein kräftiger Körper geben dem Wein Struktur und Komplexität.

 

Das Weingut

Bodega Muga ist ein Familienweingut mit langer Tradition in Haro, dem zweifelsohne wichtigsten Weinort im Rioja. Es zählt zu den Vorreitern der Region und hat den modernen Stil der Weine von heute entscheidend mitgeprägt. Für die Top-Rotweine kommen immer nur die gleichen Weinberge und Parzellen in Frage, und zwar aus dem eigenen Besitz von ca. 250 Hektar. Bestockt sind sie fast ausschließlich mit den typischen roten Rebsorten der Region. Diese sind Tempranillo, Garnacha, Graciano und Mazuelo. Der Qualitätsanspruch ist sehr hoch, so werden zum Beispiel die Eichen für die Barriquefässer selbst ausgesucht und wie bereits beschrieben, in einer eigenen Küferei nach hausinternen Kriterien hergestellt.


September 2021

Grüner Veltliner -Amour Fou-

Qualitätswein trocken

 
2019, Weingut Jurtschitsch, Langenlois, Kamptal

 

Der Wein

Auf der Suche nach dem Potenzial des Grünen Veltliners probieren Steffi und Alwin Jurtschitsch vieles aus. Reife Trauben aus dem Loiserberg wurden teils im Holzfass, teils im Keramik-Ei über zwei Wochen auf der Maische vergoren, bis ein Optimum an Komplexität, Aroma und Tiefe erreicht wurde. Danach wurde er 18 Monate auf der Hefe zu ausgebaut. Die Affinität zur Rebsorte möchten sie mit dem Namen „Amour fou = verrückte Liebe“ verdeutlichen. In der Nase finden sich fast untypische Aromen für einen Veltliner, dafür zeigen sich komplexe Nuancen nach Mandarine und Grapefruit. Er gibt sich zart hefig-maischig-nussig und ist schon bis hierher überaus stimmig und einladend. Am Gaumen entfaltet sich dann die ganze Vielfalt dieser Machart: schalige Phenolik mit dezentem Gerbstoff, feiner Säure, viel Grip bei großartigem Trinkfluß. Ein großartiger Naturwein - auch für Einsteiger! Er ist unfiltriert und weniger geschwefelt.

 

Das Weingut

Das traditionsreiche Weingut Jurtschitsch mit seinem Lesehof aus dem 16. Jahrhundert in Langenlois im Kamptal zählt zu den romantischsten Weingütern Österreichs. Groß gemacht haben es die drei Brüder Edwin, Paul und Karl Jurtschitsch mit einer geglückten Aufgabenteilung und großer familiärer Verantwortung. Mittlerweile hat Edwins Sohn Alwin das Ruder übernommen und das Weingut gemeinsam mit seiner Frau Stefanie vom rheinhessischen Weingut Gunderloch komplett übernommen. Gemeinsam haben Sie es geschafft, das bereits in der ersten Liga etablierte Weingut neu zu erfinden und nochmals einen qualitativen Sprung nach vorne zu machen. Laufend kommen neue Projekte dazu; neben dem klassischen Sortiment gibt es einige Naturweine und mehrere Natursekte, sogenannte Pet Nats.


August 2021

Puro Torrontés

2020, Dieter Meier, Alto Agrelo, Mendoza, Argentinien

 

Der Wein

Mit einer Fläche von 8100 Hektar gilt die Rebsorte Torrontés als der bedeutendste argentinische Weißwein und erlebt gemeinsam mit anderen weißen Rebsorten aus der neuen Welt eine kleine Renaissance. Im Glas präsentiert er sich mit einem glänzendem Blassgelb mit grünlichen Reflexen. Die Nase bietet Aromen von weißem Steinobst, würzigen Muskatellertrauben und exotischen Früchten wie Litschi und ein Hauch duftiger Rosenblüten. Am Gaumen erleben Sie frische Aromen von Zitusfrüchten wie Pink Grapefruit und Limette. Vegetabile Nuancen komplettieren das Geschmacksbild. Er zeigt sich an der Zunge frisch und kraftvoll mit lebendiger Säure und mündet in einen herbfruchtigen langen Nachhall.

 

Das Weingut

Die Weinlinie Puro gehört dem Schweizer Winzer Dieter Meier, der schon seit den 1990er Jahren in Argentinien lebt und arbeitet. Er hat sich in die Anbauregion Alto Agrelo verliebt, die zu den besten des Landes gehört. Nach strengen ökologischen und biologischen Kriterien produziert Meier in Mendoza hochwertige Weine. Zudem betreibt er auf mehr als 20000 Hektar eine 10000 Tiere umfassende Rinderfarm und ist als international bekannter Konzeptkünstler und Musiker tätig. Große Erfolge feierte er in den 1980ern mit der Elektropopgruppe Yello. Zudem ist er Inhaber von Restaurants in Zürich, Frankfurt und Berlin.


Juli 2021

Rosa Schuh

Schieler Qualitätswein

 
2020, Weingut Schuh, Sörnewitz, Sachsen

 

Der Wein

Der Name Schieler ist in Sachsen gebräuchlich, wenn man von einem Rotling spricht. Matthias Schuh keltert aus Kerner und Dornfelder einen aromatischen sommerlich leichten Wein mit Noten von Aprikose, Erdbeeren und weißen Stachelbeeren. Den Gaumen umspielt eine erfrischend gut eingebundene Säure, die mit der delikaten Restsüße eine perfekte Balance eingeht. Er passt bestens zu leichten Gerichten wie unsere Garnele mit Avocado oder zu saisonalen Salaten in der GolfHütte. Aber auch als Solowein wird er bestimmt ein Terrassenliebling in lauen Sommernächten.

 

Das Weingut

In zwei denkmalgeschützten Gehöften aus dem 19. Jahrhundert, am Fuße der hauseigenen Weinberge und inmitten des Spaargebirges nahe Meißen befindet sich das Herz des Weinguts Schuh - Vinothek, Restaurant und Kellerei. Bewirtschaftet werden die rundumgelegenen Rebflächen Kapitelberg, Klausenberg und weitere Steillagen. Im Jahr 1990 verließ der damals 35-Jährige Winzer Walter Schuh die Mosel, um in Sörnewitz ein Weingut zu gründen. Gemeinsam mit seiner Frau restaurierte er liebevoll ein Fachwerkensemble und erweiterte es um ein Weinrestaurant mit Pension. Ein reibungsloser Generationsübergang vollzog sich im Jahr 2016, als die Kinder Matthias und Katharina das Weingut übernahmen. Betrieb ist Mitglied der „Umweltallianz im Freistaat Sachsen“ und wurde 2001 für seine nachhaltige und schonende Arbeit vom Umwelt- und Landwirtschaftsministerium ausgezeichnet. Der Übergang zur nächsten Generation zeigt sich ebenfalls im Design: Das bisherige Bordeauxrot als Firmenfarbe wurde zu einem frischen Violett aufgehellt - als Zeichen des Aufbruchs in eine neue Epoche, in der Katharina Pollmer und Matthias Schuh die Erfolgsgeschichte ihrer Eltern fortschreiben wollen.


Juni 2021

Silvaner

Qualitätswein, trocken

 
2019, Randersacker Sonnenstuhl, Weingut Störrlein-Krenig, Randersacker, Franken

 

Der Wein

Der Randersackerer Sonnenstuhl ist eine der bekanntesten Weinlagen in Franken. Der exponierte Südhang wurde vor mehr als 2 Millionen Jahren von Main aus dem Muschelkalk herausgelöst. Der Prallhang ist nach Süden exponiert und verfügt in Verbindung mit dem Main über ein perfektes Mikroklima für den Weinbau. Hier wächst seit vielen Jahren der Silvaner des Weingutes Störrlein-Krenig. Es ist ein eleganter fruchtiger Typ mit Aromen von knappreifen Äpfeln und Quitten. Der ausbalancierte Körper wird von einer angenehmen Fruchtsäure getragen und endet in einem trockenen Finish. Ich empfehle ihn zu gebratenem Süßwasserfisch und Gerichten mit Spargel.

 

Das Weingut

Sein Großvater erzählte Armin Störrlein immer von einem wertvollen Schatz, der im Weinberg verborgen liegt. Damals verstand er ihn nicht. Heute weiß Störrlein, daß Boden und Reben eine besondere Ehe eingehen, aus der große Weine hervorgehen. Durch die behutsame Hand des Winzers werden sie zu „flüssigen Edelsteinen“. Davon ist der gebürtige Randersackerer überzeugt. Aber er hat noch ein anderes Credo, welches lautet: „Die Schönheit eines Weines soll gewachsen und nicht gemacht sein.“ Unter diesem Motto werden aus den Trauben der Hauptrebsorten Silvaner und Burgunder trockene mineralische Weine vinifiziert, die ihre jeweilige Herkunft nicht verleugnen. Diesem Motto ist auch Schwiegersohn Martin Krenig verpflichtet, mit dessen Flächen das Weingut auf mittlerweile fast 13 ha angewachsen ist.

Aufgenommen auf unserer GolfHütten Terrasse

Oktober 2020

Aufgenommen in unserem Restaurant "Zum güldenen Zopf"

Grauer Burgunder

Qualitätswein trocken

 
2018, Weingut Wechsler, Westhofen, Rheinhessen

 

Auf tiefgründigen Löß-Lehm- und Kalkmergelböden entsteht ein komplexer Grauburgunder mit Struktur und Finesse. Nach 18 Stunden Maischestandzeit und einem Ausbau im Edelstahl glänzt der Wein mit feinen Aromen von gelben Birnen und knappreifem Apfel. Sein würziger Schmelz und die milde Säurestruktur machen ihn zu einem Allround-Talent in der Speisenbegleitung. So harmoniert er bestens zu hellem Fleisch, gebratenem Fisch oder hellem Gemüse. Auch als Solo-Wein weiß er bestens zu bestehen.

 

Nachdem Katharina Wechsler bereits seit 2011 den Weinbaubetrieb ihrer Familie praktisch im Alleingang zu einem der führenden Weingüter der Region ausgebaut hat, ist sie seit 2018 nun auch vollverantwortliche Inhaberin des 17 Hektar großen Unternehmens im alten Ortskern von Westhofen. Alle Arbeiten werden von Katharina geplant und koordiniert. Sie definiert den Weinstil und verantwortet den Ausbau der Weine. Das Weingut befindet sich aktuell in der Umstellungsphase zum zertifiziert ökologischen Weinbau. Im Keller lässt Katharina der Entwicklung ihrer Weine freien Lauf. Eigenart, Eleganz und Finesse entstehen hier im Spannungsfeld von Können, Intuition und Vertrauen.

 

 


September 2020

Weißburgunder 

Qualitätswein, trocken

 
2019, Weingut Adeneuer, Ahrweiler, Ahr

 

 

Dieser Weißburgunder zeugt durch seinen trockenen Ausbau von Eleganz mit frischer Säure und feiner Frucht. Er kann ideal zu leichten Vorspeisen kombiniert werden. Durch seinen moderaten Körper und eine erfrischende Säure stellt er auch den perfekten Begleiter für spätsommerliche Abende dar. Im Glas besticht der Weißburgunder durch helles Gelb mit grünen Reflexen. Im Bukett dominiert Kernobst aus grüngelben Äpfeln, Birnen und Quitten. Der Weißburgunder passt wunderbar zu Spargelgerichten oder zu knackig-frischen Salaten und saftigem Gegrillten. Wer lieber zu Fisch und Meeresfrüchten, etwa einer Pasta Frutti di Mare, tendiert, ist mit dem Weißburgunder ebenfalls bestens ausgestattet. Schon seit einigen Jahrhunderten betreibt die Familie Adeneuer Weinbau im Ahrtal. Dieses Erbe tragen seit 1984 zwei Brüder – Frank und Marc Adeneuer. Vor einigen Jahren war das Weingut noch ein reines Rotweingut. Nachdem die Nachfrage nach Weißweinen in den letzten Jahren zugenommen hat, wurde 2015 neben Spät- und Frühburgunder, erstmals Weißburgunder vinifiziert. Das Weißburgunder-Portfolio soll in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden.

 

 

 

Aufgenommen in unserer Champions Dinner Hall

August 2020

Aufgenommen auf unserer stilvoll geschmückten Landhaustafel auf der Streuobstwiese.

Rosé HEY

Qualitätswein trocken

 
2019, Weingut Hey, Naumburg, Saale/Unstrut

 

Mit einem intensiven Roséton begrüßt uns der Wein im Glas. Feine Aromen von Himbeeren und reifen Erdbeeren sind deutlich riechbar. Dieser fruchtbetonte Eindruck setzt sich am Gaumen fort und wird durch eine starke Textur unterstützt. Er zeigt sich sehr langanhaltend und intensiv. Der feine Schmelz und der ausgewogene Körper münden gemeinsam mit der elegant integrierten Säure in einem harmonischen Finish. Es ist ein perfekter Speisenbegleiter auf der Terrasse und auch solo in einer lauen Sommernacht zu genießen.

 

Matthias Hey gilt zu Recht als der (Mit-)Begründer einer neuen Weinbaugeneration in Saale/Unstrut. Das relativ junge Weingut hat sich über die letzten Jahre hinweg vom Geheimtipp zu einem Garant für erstklassige und ausdrucksstarke Weine mit Charakter entwickelt. Auf insgesamt aktuell fünf Hektar bewirtschaftet die Familie ausschließlich Steillagen, die Lese erfolgt per Hand. Matthias Hey begreift Wein nicht nur als Produkt, sondern als Kulturgut. Auf dem malerischen Weingut finden daher auch regelmäßig kulinarische Weinabende, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt.

 

 


Juli 2020

Riesling "Vom Porphyr"

Qualitätswein, trocken

 
2018, Weingut Wagner-Stempel, Siefersheim, Rheinhessen

 

Im Glas gibt sich der Wein mit einer goldgelben Farbe. Der Duft vereint intensive Noten von Weinbergspfirsich und Aprikose, sowie vegetabile Aromen von Minze und Zitronenmelisse. Die ausgeprägte Mineralität und animierende Säure im Wein bieten dem vollen Körper und der dichten Struktur erfolgreich Paroli und lassen einen Riesling entstehen, der trotz all seiner Konzentration und Komplexität immer noch spielerisch leicht und animierend ist. Er ist von erstaunlicher Länge und gibt sich sehr saftig und harmonisch.

Im Westen von Rheinhessen, nur wenige Kilometer von Bad Kreuznach liegt der idyllische Weinort Siefersheim. Dort betreiben die Wagners nunmehr seit neun Generationen Weinbau. Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts übernahm Daniel Wagner die Verantwortung. Er konzentriert sich seither auf die klassischen Rebsorten Silvaner, Weißburgunder und insbesondere den Riesling und stellte den Betrieb auf ökologische Bewirtschaftung um. Der Grundstein dafür wurde 1845 gelegt und Wagners Vorfahren formten aus dem klassischen Mischbetrieb ein weit über die Grenzen Rheinhessens bekanntes Weingut und verhalfen den Rieden Höllberg und Heerkretz zu überregionaler Bedeutung.

 

 

Aufgenommen vor unserer GolfHütte

Juni 2020

Aufgenommen auf der Terasse der GolfHütte, im Hintergrund Loch 18 des Feininger Course

Pinot Bianco „Kristallberg“

D.O.C.

 
2017, Weingut Elena Walch, Tramin, Südtirol

Der Pinot Bianco „Kristallberg“ zeigt sich facettenreich mit großer Mineralität. Er besticht im Glas mit klarem, frischen Strohgelb sowie in der Nase mit einem Bukett fruchtiger Aromen von frischen Birnen und weißen Steinfrüchten. Am Gaumen zeigt er würzigen Noten mit grünen Walnüssen und leicht rauchige und mineralische Aromen im Hintergrund. Eleganz und saftige Frische, eine jugendliche und anregende Lebendigkeit mit einem spannenden Säurespiel überzeugen im Gaumen.

 

Elena Walch ist ein führendes und in Familienbesitz stehendes Weingut Südtirols und gehört zu der Elite der italienischen Weinproduktion mit internationalem Erfolg. Architektin von Beruf, hat Elena Walch in eine der ältesten und bedeutendsten Weinfamilien der Region eingeheiratet und neue, moderne Konzepte in den traditionellen Betrieb eingebracht. Heute wird den Töchtern Julia und Karoline Walch, nun in der fünften Generation, die Verantwortung des Familienbetriebs in die Hände gelegt. Mit 60 Hektaren in Bearbeitung gehört Elena Walch zu den wichtigsten Akteuren des Südtiroler Weinbaus

 

 


Mai 2020

Pouilly Fuissé Tête de Cuvée

Tête de Cuvée

 
2017, Château-Fuissé, Burgund

Der Pouilly-Fuissé „Tête de Cru“ vom Château-Fuissé ist ein reinsortiger Chardonnay aus der Appellation Pouilly-Fuissé im Burgund. Im Glas zeigt sich der Pouilly-Fuissé „Tête de Cru“ 2017 sehr klar in einem blassen Gelb mit grünen Reflexen. Aromen von reifen hellen Früchten, eine dichte Mineralität und ein elegantes Holzaroma dominieren in der Nase. Zudem überrascht er mit Noten von Mandeln, Karamell sowie frischen Blumen und einer feinen Fruchtnote. Am Gaumen ist dieser Chardonnay geprägt von einer eleganten Frische und Mineralität; der Wein ist sehr harmonisch und mündet in einen langes Finish.

 

Die Familie Vincent steht seit 5 Generationen für die Qualität des Château-Fuissé. Als Rebsorte des Terroirs bietet der Chardonnay die Grundlage des Erfolges und verleiht den Weinen dieses Châteaus über die Jahrgänge hinweg ihren besonderen Ausdruck. Durch sorgfältige Beobachtung der Natur kann bei jeder Parzelle eine individuelle Anbaumethode angewandt werden. Nach der Handlese wird eine Aussortierung der Trauben vorgenommen, bevor sie dann gekeltert werden. Jede Cuvée wird separat verarbeitet, entweder im Edelstahltank, oder im Barrique, je nach Charakter des jeweiligen Terroirs. 

 

 

Aufgenommen an unserem Außenpool

April 2020

Aufgenommen in unserer Hotellobby

Weißburgunder

Weingut von Winning, Deidesheim, Pfalz

 
2015, Weißburgunder, Qualitätswein, trocken

Für unsere Weinempfehlung im April blicken wir in die Pfalz. Das renommierte Weingut von Winning hat sich mit seinem Kellermeister Stephan Attmann auf den Ausbau der Weine in großen Holzfässern spezialisiert und der letzten Dekade für viel Furore gesorgt. Das ehemalige Weingut Dr. Deinhart wurde 2007 gemeinsam mit den Deidesheimer Weingütern Bassermann-Jordan und Reichsrat von Buhl vom visionären Unternehmer Achim Niederberger gekauft, behutsam umgestaltet und wieder zur Blüte gebracht. Der Name des Weinguts wurde in „von Winning“ (Name des Schwiegersohns von Andreas Deinhart) geändert und die einprägsamen Etiketten mit dem stilisierten „W“ in verschiedenen Färbungen zeugen seitdem Jahr für Jahr für spannungsreiche Weine, die mit viel Potential ausgestattet sind.

Der Weißburgunder I stammt ausschließlich von alten Reben. In der Nase erleben wir dichte Aromen von weißen Früchten wie Pfirsich und Birne, dazu grüne Elemente von Kiwi. Das eingesetzte Holz ist perfekt integriert und unterstützt den Duft harmonisch. Am Gaumen setzt sich dieses fruchtige Aromatik eindrucksvoll fort. Die Holznoten sind auch hier deutlich schmeckbar und unterstützen das angenehme Mundgefühl mit einer intensiven Cremigkeit und Schmelz. Der Wein bleibt lange am Gaumen und mündet in ein elegantes Finish. Der Wein zeigt in diesem gereiften Stadium seine wahre Größe und Expressivität.

 

 


März 2020

Tinto sobre Lias

Cariñena D.O.

 
2018, Bodegas Añadas, Cariñena

Die Bodegas Care liegen im Herzen der D.O. Cariñena in der Provinz Zaragoza und befindet sich im Ebrotal. Die im Jahr 2000 von Angel Lazaro und Rafael Diaz gegründete Kellerei zählt zu den interessantesten Geheimtipps Spaniens mit einem enormen Potenzial. Es wurde kein Aufwand gescheut, um ein modernes Weingut mit einem außergewöhnlichen technologischen und architektonischen Standard zu bauen. 

Im Glas präsentiert sich der Wein mit einem dunklen Kirschrot und violetten Reflexen. Am Gaumen zeigt sich eine Fülle fruchtiger Noten wie Brombeere, Himbeere mit feinen Nuancen von Vanille und Toffee. 

Die Lese erfolgt von Hand. Das Traubengut wird entrappt und ohne weiteres Pressen in die Gärbehälter verbracht. Nach der 8tägigen Mazerationsphase, wird die alkoholische Gärung mit Reinzuchthefen eingeleitet. Nach dem Abziehen von der Maische und der malolaktischen Gärung erfolgt die Cuvéetierung der beiden Rebsorten Grenache und Syrah. Der Ausbau erfolgt für 4 Monate in neuen Barriques, bevor er auf die Flasche kommt. Die Bodega Care bietet verschiedenste Flaschenformate an, und so können wir Ihnen diesen Wein im offenen Ausschank sowohl aus der Magnum- als auch aus der Doppelmagnumflasche anbieten.

 

 

Aufgenommen in unserer Smokers Lounge

Februar 2020

Aufgenommen in unserer Bibliothek

Freyburger Schweigenberg

Weingut Böhme & Töchter, Gleina, Saale/Unstrut

 
2017, Spätburgunder Qualitätswein, trocken

Unsere Empfehlung im Monat Februar präsentiert sich im Glas mit einer eleganten rubinroten, für Spätburgunder typisch transparenten Färbung. In der Nase zeigen sich Aromen von Kirsche und Brombeere mit leichten rauchigen Noten. Dieser fruchtige Eindruck setzt sich intensiv am Gaumen fort. Eine leichte Auftaktsüße an der Zungenspitze mündet in einen harmonischen Gesamteindruck, der von einer perfekt eingebundenen Säure getragen wird. Der Wein reifte 18 Monate in gebrauchten Barriques. Die dezenten Holznoten sind im Nachhall leicht schmeckbar. 

Das Weingut Seit 1986 ist Wein im Hause Böhme Familiensache. Im kleinen Gut an Saale und Unstrut arbeiten drei Generationen gemeinsam an Weinen aus einzigartigen Lagen der Region. Auf einer Fläche von rund fünf Hektar wachsen die Trauben in der Lage Freyburger Schweigenberg und werden im hauseigenen Keller gekeltert und ausgebaut. Die Einzellagen am Freyburger Edelacker und Mühlberg sowie im Dorndorfer Rappental charakterisieren fruchtbare Lößlehmböden und Muschelkalkverwitterungen. Die Steil- und Terrassenanlagen können nur mit der Hand bewirtschaftet werden und bringen nicht zuletzt aufgrund ihres milden Mikroklimas kontinuierlich einzigartige Qualitäten hervor. 

 

 


Januar 2020

Loidana

Bodega Marco Abella, Porrera

 
D.O.Q. Priorat
Die Cuvée mit einem hohen Anteil an Grenache zeigt sich frisch und unkompliziert. Weitere Rebsorten sind Carignan, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die Vinifikation erfolgt nach Trauben und Parzellen getrennt, wodurch der unterschiedliche Reifegrad der Trauben aufgrund der verschiedenen Lagen und Höhen berücksichtigt wird. Anschließend erfolgt ein Ausbau von ca. 11 bis 14 Monaten in französischer Eiche. Der Wein entfaltet ein ganz intensives, fruchtiges Aroma von Kirschen, Himbeeren und schwarzen Waldbeeren. Hinzu kommen blumige Noten, Aromen von Zedernholz sowie Vanille- und Röstnoten vom Ausbau in Barriquefässern.

Das Weingut liegt wenige hundert Meter nördlich von dem beschaulichen Weinbauort Porrera auf dem Land der Familie Abella, die hier seit Jahrhunderten ansässig ist. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts legte der Großvater Marco den Grundstein, in dem er mit dem Weinbau begann. Doch erst sein Enkel David kehrte nach beruflichen Erfolgen in Barcelona in seine Heimat zurück und gründete auf dem Boden seiner Vorfahren das neue Weingut. Das leicht futuristische, für den Weinausbau optimal ausgelegte, Gebäude wurde 2001 fertiggestellt. Zusammen mit seiner Frau und einer ausgezeichneten Mannschaft erzeugen Sie heute typische, kraftvolle, Rotweine. 

 

 

Aufgenommen im Restaurant Masters

Dezember 2019

Aufgenommen im Fine-Dining Restaurant Masters

Parzival

Weingut Fürst, Bürgstadt/Main, Franken

 
Qualitätswein, trocken

Die Rotwein-Cuvée aus Spätburgunder, Domina, Zweigelt und einen Hauch von Cabernet Dorsa trägt den Namen Parzival, benannt nach der Hauptfigur eines mittelalterlichen Dramas von Wolfram von Eschenbach. Mittlerweile kein Geheimtipp mehr, sondern ein echtes Flagschiff des Hauses, reifte der Wein mindestens 12 Monate im Barrique.

Mit ihrer dunklen Farbe ist die Cuvée schon im Glas ein echtes Highlight. Purpurrot, leuchtend und feurig strahlt der Rotwein eine einmalige Faszinationskraft aus. Fruchtige Aromen von wilden Beeren, kräutrige Nuancen und etwas Unterholz betören in der Nase. Komplettiert wird dieser Eindruck von einer zarten Rauchigkeit. Am Gaumen zeigt er ebenfalls eine elegante kühle Frucht, welche sich mit einer würzigen Pfeffernote in eine spannende Balance begibt. Gut integrierte Tannine und eine harmonische Mineralität geben dem Wein ein langanhaltendes Finish.

Mit ihren Weinen hat die Familie Fürst die Spitze der Region erklommen. Vom FALSTAFF wurde Junior Sebastian zum WINZER DES JAHRES 2018 gekürt.

 

 


November 2019

Puro Corte d’Oro

2015, Mendoza, Argentinien

 
Gelegen im kleinen Dorf Agrelo, etwa 35 Kilometer südlich der Stadt Mendoza, verfügt das Weingut über beste Anbaubedingungen. Die Böden enthalten eine Vielzahl von Mineralien, die aus den Anden mit dem Schmelzwasser angeschwemmt wurden. Die Linie Puro wird ausschließlich aus biozertifizierten Trauben kreiert. Natürlich ist Malbec – Argentiniens unverwechselbare Rebsorte – für das Weingut die wesentliche Varietät. 


Im Glas zeigt sich der Wein mit einer tiefdunkelroten Farbe und violetten Nuancen. Am Gaumen gibt er sich fruchtbetont mit intensivem Geschmack nach Pflaume, Kirsche und einem Hauch Vanille. Vollmundig und komplex präsentiert er sich am Gaumen mit seinem harmonischen Körper und perfekt eingebundenen Tanninen. Der Jahrgang 2015 besitzt eine gute Balance zwischen fruchtigen und würzigen Komponenten. Die Reben wachsen in sehr hohen Lagen und sind besonders kalten Nächten ausgesetzt, was dafür sorgt, dass der physiologische Reifeprozess der Trauben verlangsamt und sich frische Säure, Alkohol, Tannin und fruchtiges Aroma ideal entfalten können. 

 

 

Aufgenommen in unserer Vinothek

Oktober 2019

Aufgenommen neben herbstlicher Deko aus unserem Mary Malone Homestyle Shop

Barbera d’Alba Superoire „Ausario“

DOCG Barbera d’Alba

 
Agricola Molino, Treiso, Piemont

Vater Virginio hat das Weingut im Jahr 1991 gegründet. Sukzessive wurden Flächen erworben, so dass sich mittlerweile 14 ha Rebflächen im Familienbesitz befinden. Die Weingärten liegen in Treiso, Guarene und Costiglione, somit verfügt man über ein breites Spektrum unterschiedlichster Bodenformationen. Barbera gedeiht auf den sandigen und mergeligen Böden.

Unser Barbera d’Alba Superiore „Ausario“ zeigt sich in einem tiefen Dunkelrot mit feinen violetten Reflexen. Auf der Zunge brilliert er mit eleganten Aromen von Schattenmorellen, Gewürzen und Vanille. Der Ausbau in 1000 Liter Fässern und in Barriques verleiht dem Wein Komplexität und Tiefe. Trotz dieser Tiefe wirkt er frisch und saftig. Das Holz ist inzwischen perfekt eingebunden und die Reife in der Flasche hat ihm gut getan. Er präsentiert sich als ein strahlender Vertreter seiner Rebsorte und hat nichts mehr gemein mit der Massenware aus dem letzten Jahrhundert.

 

 


September 2019

Bruchsaler Rothenberg

Weingut Klumpp, Bruchsal, Baden

 
Grauburgunder Qualitätswein, trocken

Der Grauburgunder in der Lage Bruchsaler Rothenberg wächst auf einem Hochplateau mit hohem Tongehalt. Dieser karge Boden veranlasst die Reben tiefer zu wurzeln. Dadurch können Wasser und Nährstoffe aus den tieferen Bodenschichten aufgenommen werden. Kühle Ostwinde helfen, den Lesezeitpunkt bis zur optimalen Reife hinauszuzögern. Das Resultat sind langlebige Weine von alten Reben mit hoher Dichte und Komplexität.

 

In der Nase präsentiert sich dieser Grauburgunder mit üppigen Aromen von Bratäpfeln, Quitten und Karamell. Am Gaumen zeigt sich der Wein kraftvoll und dicht strukturiert. Aromen von getrockneten Früchten wie Aprikosen und Datteln werden durch üppig-würzige Nuancen von Malzbonbon, Butterkaramell und gebrannten Mandeln ergänzt. Hochmineralische Noten, ein zarter Hauch Vanille und etwas brauner Kandis im Nachhall runden den Grauburgunder harmonisch ab. Die milde Säure unterstützt die Komplexität und führt in ein langes Finale.

 

Ein Teil des Grauburgunders wird in neuen Barriques ausgebaut. Durch die Verschmelzung mit dem anderen Teil, welcher im Edelstahltank ausgebaut wurde, bekommt der Wein eine frische und harmonische Stilistik.

 

 

Aufgenommen in unserer Champagner-Lounge