Wein des Monats

Feine Tropfen aus unserer Vinothek.


Der Sommelier

... Weingenuss pur.

 
"Guter Wein ist der beste Gesellschafter", das wusste schon William Shakespeare.

 

Als Sommerlier fühle ich mich diesem Motto sehr verbunden und freue mich, Ihnen Monat für Monat eine besondere Empfehlung auszusprechen.

 

Erleben Sie gemeinsam mit mir die Vielfalt der Weinwelt und lassen Sie sich überraschen, welche spannenden Tropfen wir im Spa & GolfResort Weimarer Land für Sie bereithalten, um Sie im Kreise Iher Familie oder mit Freunden in geselliger Runde zu genießen.

Sommelier Thomas Stobbe

Dezember 2019

Aufgenommen im Fine-Dining Restaurant Masters

Parzival

Weingut Fürst, Bürgstadt/Main, Franken

 
Qualitätswein, trocken

Die Rotwein-Cuvée aus Spätburgunder, Domina, Zweigelt und einen Hauch von Cabernet Dorsa trägt den Namen Parzival, benannt nach der Hauptfigur eines mittelalterlichen Dramas von Wolfram von Eschenbach. Mittlerweile kein Geheimtipp mehr, sondern ein echtes Flagschiff des Hauses, reifte der Wein mindestens 12 Monate im Barrique.

Mit ihrer dunklen Farbe ist die Cuvée schon im Glas ein echtes Highlight. Purpurrot, leuchtend und feurig strahlt der Rotwein eine einmalige Faszinationskraft aus. Fruchtige Aromen von wilden Beeren, kräutrige Nuancen und etwas Unterholz betören in der Nase. Komplettiert wird dieser Eindruck von einer zarten Rauchigkeit. Am Gaumen zeigt er ebenfalls eine elegante kühle Frucht, welche sich mit einer würzigen Pfeffernote in eine spannende Balance begibt. Gut integrierte Tannine und eine harmonische Mineralität geben dem Wein ein langanhaltendes Finish.

Mit seinem kräftigen, bodenständigen Charakter passt die Cuvée hervorragend zu kräftigen Fleischgerichten oder Kurzgebratenem. Aktuell bieten wir Ihnen auf unserer Karte den Jahrgang 2015 sowohl in gewohntem Format als auch in einer halben Flasche an. 

Mit ihren Weinen hat die Familie Fürst die Spitze der Region erklommen. Die Weißweine verfügen über Feinheit und Eleganz, wie man sie im Anbaugebiet nur selten findet und bei den Roten kann niemand in Franken (und nur ganz wenige in Deutschland) den Fürst´schen Gewächsen Paroli bieten. Vom FALSTAFF wurde Junior Sebastian zum WINZER DES JAHRES 2018 gekürt.


November 2019

Puro Corte d’Oro

2015, Mendoza, Argentinien

 
Weingut Dieter Meier
Mit dem Namen des Schweizer Multitalents Dieter Meier sind nicht nur die Hits der 80er Jahre Popband „Yello“ verbunden. Vielmehr machte er sich einen Namen mit einer beeindruckenden Viehzucht und einem Weingut in Argentinien. Zudem besitzt er das Edelrestaurant „Bärengasse“ in der Züricher Innenstadt. Was auch immer der Buchautor, Filmemacher und passionierte Golfspieler (in der Schweizer Nationalmannschaft) anfasst, scheint zu gelingen.

Gelegen im kleinen Dorf Agrelo, etwa 35 Kilometer südlich der Stadt Mendoza, verfügt das Weingut über beste Anbaubedingungen. Die Böden enthalten eine Vielzahl von Mineralien, die aus den Anden mit dem Schmelzwasser angeschwemmt wurden. Die Linie Puro wird ausschließlich aus biozertifizierten Trauben kreiert. Natürlich ist Malbec – Argentiniens unverwechselbare Rebsorte – für das Weingut die wesentliche Varietät. Zwar ist er anfällig für Krankheiten und Schädlinge, aber in der reinen trockenen Bergluft auf einer Höhe von 1000 Metern fallen diese Gefahren weg. Hier gelangt sie bei bester Gesundheit zu voller Reife. Weitere Rebsorten im Puro Corte D’Oro sind Syrah, Petit Verdot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.

Im Glas zeigt sich der Wein mit einer tiefdunkelroten Farbe und violetten Nuancen. Am Gaumen gibt er sich fruchtbetont mit intensivem Geschmack nach Pflaume, Kirsche und einem Hauch Vanille. Vollmundig und komplex präsentiert er sich am Gaumen mit seinem harmonischen Körper und perfekt eingebundenen Tanninen. Der Jahrgang 2015 besitzt eine gute Balance zwischen fruchtigen und würzigen Komponenten. Er ist ein idealer Begleiter zu kräftigen Fleischgerichten mit Rotweinsauce, bestenfalls das Fleisch von der Rinderfarm aus demselben Hause. Aber auch zu kräftigem Käse brilliert die harmonische Cuvée. Die Reben wachsen in sehr hohen Lagen und sind besonders kalten Nächten ausgesetzt, was dafür sorgt, dass der physiologische Reifeprozess der Trauben verlangsamt und sich frische Säure, Alkohol, Tannin und fruchtiges Aroma ideal entfalten können. Gepaart mit sehr heißen und trockenen Tagen können im April qualitativ hochwertige und gesunde Trauben gelesen werden. Bei 27 °C bis 29 °C werden diese alkoholisch vergärt und anschließend für 12 Monate im französischen Eichenfass ausgebaut.

Aufgenommen in unserer Vinothek

Oktober 2019

Aufgenommen neben herbstlicher Deko aus unserem Mary Malone Homestyle Shop

Barbera d’Alba Superoire „Ausario“

DOCG Barbera d’Alba

 
Agricola Molino, Treiso, Piemont

Die Geschichte des Barbera reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Schriftliche Zeugnisse belegen den Anbau im Gebiet Monferrato und bestätigen die lange Tradition dieser Rebsorte im Piemont. Mit dem einsetzenden Weinboom in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gewann der Barbera aufgrund seiner hohen Ertragsfähigkeit an Bedeutung für die Produktion von Massenweinen. Infolge von Weinskandalen verlor die Traube an Reputation und Rebfläche.

Engagierte Winzer wie die Familie Molino arbeiten daran, das alte Renommee wieder aufleben zu lassen. Vater Virginio hat das Weingut im Jahr 1991 gegründet. Sukzessive wurden Flächen erworben, so dass sich mittlerweile 14 ha Rebflächen im Familienbesitz befinden. Die Weingärten liegen in Treiso, Guarene und Costiglione, somit verfügt man über ein breites Spektrum unterschiedlichster Bodenformationen. Barbera gedeiht auf den sandigen und mergeligen Böden.

Unser Barbera d’Alba Superiore „Ausario“ zeigt sich in einem tiefen Dunkelrot mit feinen violetten Reflexen. Auf der Zunge brilliert er mit eleganten Aromen von Schattenmorellen, Gewürzen und Vanille. Der Ausbau in 1000 Liter Fässern und in Barriques verleiht dem Wein Komplexität und Tiefe. Trotz dieser Tiefe wirkt er frisch und saftig. Das Holz ist inzwischen perfekt eingebunden und die Reife in der Flasche hat ihm gut getan. Er präsentiert sich als ein strahlender Vertreter seiner Rebsorte und hat nichts mehr gemein mit der Massenware aus dem letzten Jahrhundert.


September 2019

Bruchsaler Rothenberg

Weingut Klumpp, Bruchsal, Baden

 
Grauburgunder Qualitätswein, trocken

Der Grauburgunder in der Lage Bruchsaler Rothenberg wächst auf einem Hochplateau mit hohem Tongehalt. Dieser karge Boden veranlasst die Reben tiefer zu wurzeln. Dadurch können Wasser und Nährstoffe aus den tieferen Bodenschichten aufgenommen werden. Kühle Ostwinde helfen, den Lesezeitpunkt bis zur optimalen Reife hinauszuzögern. Das Resultat sind langlebige Weine von alten Reben mit hoher Dichte und Komplexität.

 

In der Nase präsentiert sich dieser Grauburgunder mit üppigen Aromen von Bratäpfeln, Quitten und Karamell. Am Gaumen zeigt sich der Wein kraftvoll und dicht strukturiert. Aromen von getrockneten Früchten wie Aprikosen und Datteln werden durch üppig-würzige Nuancen von Malzbonbon, Butterkaramell und gebrannten Mandeln ergänzt. Hochmineralische Noten, ein zarter Hauch Vanille und etwas brauner Kandis im Nachhall runden den Grauburgunder harmonisch ab. Die milde Säure unterstützt die Komplexität und führt in ein langes Finale.

 

Ein Teil des Grauburgunders wird in neuen Barriques ausgebaut. Nach dem Ende der Gärung wird die Feinhefe immer wieder aufgerührt, so dass der Wein noch mehr Komplexität in seiner Reifezeit erlangt. Durch die Verschmelzung mit dem anderen Teil, welcher im Edelstahltank ausgebaut wurde, bekommt der Wein eine frische und harmonische Stilistik.

Aufgenommen in unserer Champagner-Lounge